Schlagwort-Archive: 10k

Glasmacherlauf Rechtenbach

Am Samstag startete ich beim Glasmacherlauf in Rechtenbach. Der Lauf wird von Sebastiano Ilardi mitorganisiert, mit dem ich früher viel zusammen gelaufen bin und der für mich nach wie vor die schillernste Persönlichkeit im regionalen Laufsport hier bei uns ist. Man erkennt ihn daran, dass er trotz seiner 57 Jahre als einer der ersten im Ziel ist, sich dort die Startnummer abnimmt und dann – meist oberkörperfrei – allen, die noch auf der Strecke sind entgegenläuft und sie anfeuert. Er hat in den letzten 30 Jahren schon so unglaublich viele Leute fürs Laufen begeistert und macht das noch heute.

Neu war für mich die Favoritenrolle, die mir vorher zugeschoben wurde. Klar kennt man die anderen Starter bei den kleineren Läufen meist alle recht gut, aber mir ist es trotzdem lieber, wenn man auf der Strecke ausmacht, wer die schnellsten Beine hat, und nicht auf dem Papier. Ich war mir meiner Sache vor dem Lauf auf jeden Fall deutlich weniger sicher, als meine Mitstreiter. Durch den Fokus auf Kona habe ich in letzter Zeit nicht so viele hoch intensiven Sachen trainiert, die einem für einen 10er aber den erforderlichen Speed bringen.

Vom Start weg haben einige Youngster aus Gemünden und Alex Rüb, der spätere Gewinner der 5km Strecke, ordentlich Gas gegeben. Im ersten Anstieg habe ich dann die Führung übernommen und versucht, mich vom Rest abzusetzen. Es sah auch erst so aus, als ob mir das ganz gut gelingt. Recht schnell war eine Lücke von ca. 100m zu meinem ersten Verfolger, Fabian Schüss, da. Allerdings konnte ich den Abstand dann nicht mehr weiter ausbauen. Deshalb musste ich auch bis zum Schluss auf dem Gaspedal stehen bleiben, weil Fabian sonst sofort dran gewesen wäre. Letztlich war ich ganz froh, dass es zu keiner Sprintentscheidung kam – da hätte ich womöglich den Kürzeren gezogen.

Die Bilder sind von www.rechtenbach.com, Ernst Huber und der Main Post.

 

Altstadtlauf Lohr

Am Pfingstmontag bin ich seit langer Zeit wieder mal beim Altstadtlauf in Lohr gestartet. Eigentlich ist das ja mein Heimrennen, aber da der RV Wombach Ausrichter ist, bin ich beim Auf- und Abbau eingebunden und habe deshalb normalerweise keine Muse zum Laufen. Dieses Jahr wurden im Rahmen des Altstadtlaufs die unterfränkischen Meisterschaften im 10km Straßenlauf ausgetragen und das war dann doch Motivation genug, die schnellen Schuhe zu schnüren.

Vom Start weg haben die Favoriten richtig auf die Tube gedrückt. Am Anfang fiel es mir noch recht leicht da mit zu gehen, als bei Kilometer 1 die Uhr knapp über 3 Minuten anzeigte, wusste ich, dass da nicht gebummelt wird und ich das Tempo nicht mehr lange mitgehen können würde. So war ich ab Mitte der ersten Runde weitgehend alleine unterwegs bis es am Ende meiner zweiten Runde mit den ersten Überrundungen los ging. An den Platzierungen hat sich in meinem Feld nicht mehr viel getan: nach hinten war Luft und nach vorne ging nicht viel. Auf dem letzten Kilometer konnte ich nochmal einen Läufer überholen und so schließlich als 9ter in 36:16 Minuten über den Zielstrich.

Mein sub36-Ziel habe ich leider nicht ganz erreicht. Auf nicht ganz einfacher Strecke und mit den schwülen Witterungsbedingungen geht die Zeit aber in Ordnung. Meine Laufperformance ist im Moment einfach nicht die Beste, aber ich denke auf flacher Strecke mit schnellem Untergrund sollte auch so auf jeden Fall eine 35er Zeit möglich sein. Nach dem Kraichgau Triathlon wird es bestimmt noch Möglichkeiten geben, das unter Beweis zu stellen.

Glasmacherlauf Rechtenbach

Am Samstag war ich beim Glasmacherlauf in Rechtenbach am Start. Lange hatte ich überlegt, ob das so sinnvoll ist, weil gleich am nächsten Tag ja die ersten zwei Etappen beim Churfrankenlauf auf mich warteten und ich nicht so richtig einschätzen konnte, was da auf mich zukommen würde. Letztendlich bin ich aber froh, dass ich dort war.

Die Strecke ist ein schöner Zweirundenkurs mit einer Gesamtlänge von 9,4 km Länge, größtenteils im Wald. Nur ein kleines Stück führt auf Teerstraßen durch den Ort.

Direkt vom Start weg hab ich aufs Gas gedrückt und mich gleich an die Spitze gesetzt. Im ersten Anstieg wurde der Atem meines Verfolgers schon etwas leiser und ich konnte mich etwas absetzten. In den Kurven konnte ich sehen, dass mein Verfolger in Schlagdistanz blieb und mich weiter unter Druck setzte. So musste ich bis zum Schluss das Tempo sehr hoch halten, da ich wusste, dass mein Verfolger wohl das stärkere Finish haben würde, falls ich ihn nahe genug an mich ran kommen lassen würde.

Hier ein kleines Video von Ernst Huber:

und noch ein paar Bilder:

 

Hier der Pressebericht aus dem Lohrer Echo vom 28.09.:

Und hier noch der Artikel aus Mainpost vom 28.09.:

2011-09-28-mainpost

1. Bosch Rexroth Firmenlauf: 2. Platz

Am Samstag bin ich beim 1. Bosch Rexroth Firmenlauf hier in Wombach auf der 10km Distanz gestartet. Die ersten 3km waren noch flach aber dann ging es mit 300hm für den Rest der Strecke ziemlich zur Sache. Bis km 4 haben Alex und ich zusammen das Rennen angeführt. In einer kurzen Bergabpassage konnte sich Alex dann aber von mir lösen und bis ins Ziel noch einen deutlich Vorsprung herauslaufen. Den zweiten Rang konnte ich dann relativ sicher vor meinem Vereinskammeraden Sebastiano mit einer Zeit von 38:46 min ins Ziel bringen.

Für das Streckenprofil bin ich mit der Zeit einigermaßen zufrieden.

2te Halbzeit

Nach einem ersten Halbjahr 2011 mit dem ich wirklich sehr zufrieden bin, will ich den Fokus ab jetzt aufs Laufen setzen. Als zweites Saisonhighlight hab ich mir den München Marathon ausgesucht. Dort starten noch andere Vereinskollegen und gemeinsam fällt die Vorbereitung auf so ein Event leichter und macht auch mehr Spaß.

Um noch ein bisschen Tempohärte zu bekommen, will ich die Vorbereitung für München etwas „wettkampflastiger“ gestalten als z.B. das Training für Roth. Nach Abstimmung mit meinen Vereinskollegen wäre das mal ein Plan:

 

Stadtlauf Karben (14.08.) (Halbmarathon)

Waldmarathon Koberstadt (28.08.) (Halbmarathon)

Bobby Car Rennen (11.09.)

Bosch Rexroth Firmenlauf (17.09.) (10km)

Glasmacherlauf Rechtenbach (24.09.)

Churfrankenlauf (25.09.) (im 2er Team; ich laufe die erste Etappe mit 28km)

München Marathon (09.10.)

 

Das Bobby Car Rennen passt natürlich nicht in die Vorbereitung, aber das hatte ich mir schon letztes Jahr fest vorgenommmen 🙂