WKO+ – Meine neue Software zur Trainingsauswertung

Mitte letzten Jahres hatte ich meine Polar-Uhr durch ein Gramin-Gerät ersetzt. Leider ist die Software des Gramins nicht gut zur Trainingsauswertung geeignet, so dass ich seither auch etwas schlampig in der Trainingsaufzeichnung war. Außerdem hab ich fürs Rad ja auch noch einen SRM-Leistungsmesser und so landeten meine Aufzeichnungen bisher in zwei Programmen.

Wie immer zum Saisonanfang hatte ich mir gute Vorsätze für das neue Jahr vorgenommen und in Sachen Trainingstagebuch auch gleich Nägel mit Köpfen in Form einer neuen Software gemacht.

Nachdem ich einiges an freier Software ausprobiert hatte (sporttracks & Co.), habe ich mich dann doch für den Kauf einer WKO+ Lizenz entschieden. Drei Punkte haben für mich den Ausschlag gegeben

  • sehr gute Analysemöglichkeiten: eigentlich gibts hier alles, was die vom Funktionsumfang vorbildliche SRM-Software zu bieten hat – allerdings mit einer zeitgemäßen Oberfläche und Bedienphilosophie. Diesbezüglich war SRM schon vor 4 Jahren, als ich das System gekauft habe, veraltet.
  • Integration mit trainingpeaks: Das ist die Plattform über die mir Arne die Trainingspläne schreibt, und ich ihm das entsprechende Feedback gebe.
  • Kompatibilität mit allen meinen „Gadgets“: Die Software verarbeitet sowohl die Daten von Garmin, SRM und auch Polar. Ein schönes Feature ist, dass ich über die trainingpeaks Platform auch die Daten von verschiedenen Geräten zu einem Workout mergen kann. Das ist vor allem fürs Radfahren interessant, weil mein SRM noch keine ANT+-Signale versendet und somit die Leistungsdaten nicht im Garmin aufgezeichnet werden. Über die Merge-Funktion kommen in der Auswertung die GPS- und Pulsdaten dann aber doch noch mit den Leistungsdaten zusammen.

Ich hatte jetzt auch schonmal die Aufzeichnungen der letzten Saison in das Tool eingelesen und ein bisschen mit den Analysewerkzeugen rumgespielt: recht interessant und vielleicht lern ich ja auch noch was dabei. Hier mal ein Screenshoot der Software:

Was schon früher ging, ich aber jetzt erst entdeckt habe ist, dass ich meine Trainingsaufzeichnungen von der trainingpeaks-Platform veröffentlichen kann. Hier z.B. die Laufeinheit vom letzten Dienstag:

Mit dem twitter-Befehl, gibts dann sogar einen neuen Tweet, der dann auch auf meiner Homepage gleich angezeigt wird. Hier der entsprechende Link zur öffentlichen Ansicht der Einheit: http://tpks.ws/WD5NtX6G

Dort kann sich dann – wer will – anschauen, was ich so trainiert habe. Das ist ein ganz cooles Feature, wenn ich mal etwas ausführlicher was zu einem Workout schreiben will. Ich werde aber nicht jede Einheit so veröffentlichen. Den Exhibitionismus, den der ein oder andere Sportsfreund auf facebook und Co. betreiben ist nichts für mich.