Churfranken Triathlon Niedernberg

11Als letzter Test eine Woche vor meinem Saisonhöhepunkt in Roth war dieser Wettkampf gedacht. Schöne Schwimmstrecke im See (ziemlich sicher ohne Neo), in diesem Jahr mit neuer flacher Radstrecke und einer Laufrunde um den See hörten sich ganz nach einem Rennen an, das mir gefallen könnte.

Beim Schwimmen bin ich ohne großen Stress gut weg gekommen und habe auch recht bald ein passendes Paar Füße gefunden. Stecherei und Hauerei im Wasser gab es nicht. und für meine Verhältnisse bin ich für ein Non-Wetsuit-Rennen ganz gut aus dem Wasser gekommen.

Auf dem Rad war dann „Gas geben“ angesagt. Die Strecke ist zwar flach, aber sehr verwinkelt, so dass es viele Vollbremsungen und Antritte auf dem Vier-Runden-Kurs gibt. Vom Höhenprofil also schnell, aber keine Strecke um gleichmäßig zu Drücken. Nach zwei Runden wurde es auf der Strecke richtig voll, weil dann die Überrundungen anfingen.

Beim Wechsel zum Laufen hab ich relativ viel  Zeit verbummelt – lag aber auch daran, dass ich als Generalprobe für Roth ins komfortablere Langdistanz-Material wechselte – dauert leider auch ein paar Sekunden länger. Fürs Laufen hatte ich mir vorgenommen, nach 4km Tempo rauszunehmen und in die Langdistanz-Pace zu wechseln – es sollten ja keine großen Regeneratoionsschulden mehr eingegangen werden. Von der gefühlten Anstrengung habe ich das auch so umgesetzt. Es ist wirklich unglaublich, wieviel ein paar Sekunden Unterschied bei der Pace für die gefühlte Anstrengung ausmachen: Als ich auf einen 4:00er Schnitt verlangsamt hatte, fühlte sich das Tempo ziemlich locker an und trotzdem konnte ich noch ein paar Läufer vor mir einsammeln. Ich liebe es, wenn ein Testwettkampf so funktioniert 🙂

Hier die Ergebnisse im Überblick:

Churfranken Triathlon Niedernberg
1,5 km Schwimmen
T1
40 km Radfahren
T2
10 km Laufen
Gesamt
6. (AK 1.)
0:26:24 (Ø 1:45 min/100m)
0:02:08
1:05:31 (Ø 36,6 km/h)
0:01:29
0:38:53 (Ø 3:53 min/km)
2:14:28