Retrospektive Ironman Hawaii und Saison 2014

Es ist jetzt zwar schon eine Weile her, aber dennoch interessant: Zahlen und Facts zur letzten Saison und zum Ironman auf Hawaii.

Überblick

Wirft man einen Blick auf meine Formkurve aus der letzten Saison, erkennt man dass ich es in der Vorbereitung auf Hawaii nicht mehr geschaft habe, auf das Niveau von Frankfurt zu kommen. Der Schwung war im Training raus und dementsprechend dann auch ich Performance beim Big Race.

saison2014Die Werte aus den Einzeldisziplinen spiegeln das.

Auswertung Bike

Da ich auf dem dem Bike mit Leistungsmesser unterwegs bin, kann man hier mit den im Folgenden kurz erklärten Zahlen schöne, objektive Vergleiche aufstellen.
Der Intensitätsfaktor (IF) gibt an, mit wieviel % der Funktionalen Leistungsschwelle (FTP), also der Leistung, die man in einem 1h Zeitfahren maximal bringen kann,  man in einer Einheit unterwegs war.
Der Variabilitäsindex (VI) gibt die Streuung der Leistung um deren Durchschnittswert während einer Einheit an. Hieraus kann man also ablesen, wie „gleichmäßig“ man sich das Rennen eingeteilt hatte.

Die Auswertung meines Rennens auf Hawaii zeigt die folgenden Werte:

IF: 0.75 (Weltklasse-Athleten: bis zu 0.80; Mit 0,75 ganz gut getroffen; FTP ~265Watt bei 65kg)
VI: 1.08 (Variablität Leistungsabgabe; 1.05: „Grenze für ein gut eingeteiltes Rennen“; ->Pacing nicht optimal)
NP: 200W
1 Hälfte: NP 207W NP
2 Hälfte: NP 192W NP

Hier noch die detailierte Auswertung auf trainingpeaks: http://tpks.ws/d4j9

Im Vergleich dazu die Werte vom Ironman Frankfurt. Was auffällt, ist der hohe IF Wert. Das liegt vermutlich daran, dass ich bei der Auswertung eine FTP von 265W eingestellt hatte, zu diesem Zeitpunkt aber wohl einen höheren Wert über eine Stunde hätte leisten können.

IF: 0.89 (FTP mit 265W zu niedrig angesetzt, da bei Marathon kein Einbruch -> FTP eher Richtung ~280W)
VI: 1.07
NP: 214W
1 Hälfte: NP 221W
2 Hälfte: NP 207W

Auswertung Run

Zum Lauf gibt es nicht viel zu berichten. Deshalb nur die Aufzeichnung: http://tpks.ws/8dQO

Saison 2014 (01.11.2013 – 11.10.2014)

Auch wenn mir gegen Ende die Luft etwas ausging, war 2014 meine bisher erfolgreichste Saison. Mein Saisonziel war, die Hawaii-Quali in Frankfurt so zu schaffen, dass ich nicht als „Nachrücker“ nach Kona fliege. Das habe ich zu 100% erreicht. Auch wenn der Kona-Start sehr viel mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat als das Rennen in Frankfurt, so ist aus sportlicher Sicht meiner Meinung nach die Leistung in Frankfurt deutlich höher einzustufen als beim „Saisonausklang“ auf Hawaii.

Was war nötig, um mein Ziel zu erreichen? Hier die Gesamtumfänge aus der Saison 2014:

Swim: 398km in 143h (18%)
Bike: 11872km in 413h (63%)
Run: 2487km in 202h (26%)
Insgesamt: ~800h Training

Das sagt natürlich noch nicht alles über die Trainingsbelastung, gibt aber zumindest mal einen Eindruck, was ich in den 11 Monaten investiert habe, um es nach Hawaii zu schaffen.